27.10.05

Der Apotheker und die Wassergymnastik

Vorhin, in der Umkleide im Schwimmbad. Der Apotheker griente mich an, während die breiigen Klänge von Aqua's Dr Jones den Raum mit sich vollmachten. "War voll heute, oder? Immer dieses blöde Aqua Aerobics." In der Tat waren wieder mal mehrere Bahnen von Damen eines gewissen Alters und Gewichts in Beschlag genommen worden, die zu Aqua Aqua Aerobics (vulgo: Wassergymnastik) betrieben. Nun soll man sich nicht über anderer Leute Problemzonen Gedanken machen, aber wenn man frühmorgens um die Ecke in die Schwimmhalle biegt und gechlorte Wellen einem bereits kurz hinter dem Duschausgang die nackten Knöchel umspülen, weiß man: es ist wieder Seekuhballett.

"Stimmt," pflichtete ich ihm bei, "ich weiß auch nie, wann das ist. Mal Dienstags um sieben, mal Donnerstags um halb acht, dann Montags um halb neun... Wenn ich mir das wenigstens merken könnte, würd' ich früher oder später kommen." "Och," meinte der Apotheker, "ich hab' da'n todsicheres System. Ich weiß immer, wann Wassergynmnastik ist." Ich merkte am Glitzern seiner blaßblauen Augen, daß der Apotheker drauf und dran war, einen seiner wie üblich geschmackssicheren Schnacks zu bringen. Er nimmt dann quasi einen Witzanlauf. Also spielte ich brav mit und fragte: "Echt? Was für ein System?"

Der Apotheker prustete: "Ich weiß immer daß Wassergymnastik ist, wenn die norwegischen und japanischen Austauschstudenten mit angespitzter Harpune an der Kasse Schlange stehen."

Da mußte ich dann doch grinsen.