2.8.04

Endlich wieder Fußball! Eine Elegie.

Na gut, auch wenn's nur Regionalliga ist, aber endlich hat man mal wieder einen Grund, Montags zur Arbeit zu gehen. Die allmontägliche Morgenlektüre der Hamburger Presse und diverser Fanseiten fällt dann auch umso netter aus, wenn die Trümmertruppe tatsächlich mal gewonnen hat. So wie vorgestern - ein schönes 1-0 bei Wuppertal zum Saisonauftakt. Dank der zahlreichen Wunder der modernen Technologie wußte ich das auch schon, rief mich doch mein Bruder auf meinem Handy so ca. 20 Sekunden nach dem Tor an. Auch wenn einem fast das Ohr abfiel ob der torpogogetriebenen Phonstärke - da hat man die Trümmertruppe und ihre abhängigen Anhänger wieder einmal sehr vermißt. Wär' ich noch in HH, wär' ich sicherlich auch in Wuppertal gewesen, bei meinem gefühlten 137. Auswärtsspiel, die Knochen geschunden von einer 7stündigen Bahnfahrt mit dem Wochenendticket, die Blutkörperchen gesättigt mit Nikotin und Alkohol, mitfiebernd.

So aber legten wir auf und ich überließ meinen Bruder und meinen ältesten Freunden ihrem Leben. Ich aber saß noch 10 Minuten still in meinem nach Hamburger Mietwohnverhältnissen recht großzügig geschnittenen Wohnzimmer, hörte das Meer rauschen, trank eine Tasse Tee und wunderte mich zum xten Mal über die verschiedenen Strömungen des Lebens, in denen wir treiben und wissen meistens nicht, wieso und wohin.